1955
Vereinsgründung, initiiert durch Hans Sturmbauer und Ernest Schimmel. Dazu kamen unter anderen Anderl, Dunzendorfer, Glaubacker, Schnetzer, Haider. Zentrale Gestalt und bis zu seinem Tode (1963) Präsident, ist der Wahl-Hirschbacher Franz von Zülow.
1960
Zu Malern und Bildhauern finden auch Kunst- und Heimat-Historiker, sowie Literaten und Musiker. Ausstellungen und Symposien - besonders aktiv Dr. Herta Schober - beleben den künstlerischen Leeraum Mühlviertel.
1961
Erste repräsentative Ausstellung im Landesmuseum.
Die Kulturzeitschrift "Mühlviertler Heimatblätter" wird gegründet. Unter Schriftleiter Rudolf Pfann wird diese Vierteljahreszeitschrift zu einer Dokumentation der Verinigung, Reproduktionsmöglichkeit für Literaten Kistoriker, bildnerisch Schaffende. Vermittelt zeitgenössisches und historisches Kulturleben aus dem Mühlviertler Raum in Wort und Bild.
1971
"Woche der MGK" in Grein
1972
Eine ganze Woche Mühlviertler Kunst in Linz: Die Linzer Universität beheimatet eine Großausstellung der MKG, Mitveranstalter sind das Stifter-Institut und der Linzer City Ring. Ausstellungen, Schaufenstergestaltungen, Autoren-Lesungen, Vorträge finden überdurchschnittliches Interesse.
Der Leiter der Gruppe Maler, Ernst Balluf, verstärkt die Aktivitäten in der MKG, entwirft ein neues Signet.
An Ehrenmitglied Dr. Otto Wutzel wird der "Zülow-Ring" verliehen.
1973
"Woche der Mühlviertler Künstlergilde" in Bad Leonfelden. Ausstellungen, Kunst-Standlmärkte, Vorträge, Konzerte, Autoren-Lesungen, Theater.
Kunst Standlmärkte werden zur ständigen Einrichtung, gerne und gut besucht. Vermehrte Veranstaltungen - eine Kerngruppe formiert sich unter der Leitung von Ernst Balluf: wertfrei einige Namen wie Balder, Gerger, Grubauer, Haider, Mold, Puchberger, Reifenauer, Stockenhuber, Url als die beständigsten Aktivisten der bildenden Kunst.
Musikalische Veranstaltungen mit und durch Friedl, Kinzl, Pfann und Wiplinger.
Literarisches mit Lyrik, Prosa und Theater mit und von Fellinger, Haill, Kain, Pilz und Ratzenböck.
Stürmische Streitgespräche über die Einstellung zum künstlerischen Schaffen und dessen Ausdrucksformen entwickeln sich. Ernst Balluf gründet die "Zülow Gruppe" und öffnet damit Grenzen.
1974
Die Mühlviertler Künstlergilde wird überregional: Künstler und Kulturschaffende, die im Mühlviertel leben oder/und solche die sich durch ihre Arbeit zu dieser Region hingezogen fühlen. Darüberhinaus Kulturschaffende, die ihr kulturelles Anliegen gemeinsam mit Mühlviertler Künstlern verwirklichen wollen. Ermöglicht und erleichtert nunmehr durch eigene Veranstaltungsräume und verbesserte Druckqualität der "Mühlviertler Heimatblätter" im OÖ. Landesverlag.
Erste Ausstellung der Zülow-Gruppe im Pfarrheim Urfahr.
1975
Eine Zülow Ausstellung stellt als Erstveranstaltung die neuen Galerieräume im Ursulinenhof vor. Unter der Galerieleitung von Ernst Balluf finden immer mehr freischaffende Künstler Ausstellungsmöglichkeiten.
1978
Die Zülow-Gruppe erweitert die internationalen Verbindungen. Deutschland, Schweiz, Italien, UdSSR und USA sehen Werke von "Mühlviertler Künstlern".
1979
Schriftleiter Rudolf Pfann und Präsident Franz Kiesenhofer sterben kurz hintereinander.
Die Schriftleitung der "Mühlviertler Heimatblätter" übernimmt Peter Ratzenböck.
Großausstellung "Das Porträt" in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Landesregierung.
1981
Jubiläumsjahr für die Mühlviertler Künstlergilde:
25 Jahre "Mühlviertler Künstlergilde"
20 Jahre "Mühlviertler Heimatblätter"
10 Jahre "Zülow-Gruppe"
Großausstellung "Raum Mühlviertel", festliche Lesung aus dem Jubiläumsheft der Kulturzeitschrift im Ursulinenhof sowie Aktivitäten wie "Fahnenmalen" und "Hausbänke" im Mühlviertler Ort Lembach.
An Ernst Balluf wird der "Zülow-Ring" verliehen.
1982
Großausstellung "Donaulandschaft" in den Galerieräumen im Ursulinenhof. Neubenennung der "Mühlviertler Heimatblätter", nunmehr "Mühlviertler Kulturzeitschrift".
Gründungsmitglied Hans Sturmbauer wird zum Ehrenpräsidenten der MKG ernannt.
1983
Großausstellung "1000 Jahre Oberösterreich" im Ursulinenhof, Gastausstellung "Donaulandschaft" im Grazer Künstlerhaus. "Galeriegespräche am Sonntagvormittag": Mit Maler Ernst Balluf, dem Bildhauer Erich Ruprecht und dem Literaten Hugo Schanovsky spricht über deren Leben und Werk Peter Ratzenböck.
1984
Großausstellung "Arche Mühlviertel - Hund,Katz und andere Viecher" im Ursulinenhof.
"Galeriegespräche am Sonntagvormittag" mit den Literaten Franz Kain, Henriette Haill und dem Maler Robert Mittringer.
1985
Großausstellung "Brucknerland Oberösterreich" von 25 bildenden Künstlern in Södertälje (Schweden) organisiert von Ernst Balluf und dem Industriellen Bertil Östbo.
1986
Literarische Veranstaltungsreihe im Atelier Haider in Pulgarn/Steyregg. Öffentliche Präsentation der Kulturzeitschrift ("Aufgeblättert") im Bildungshaus St. Magdalena.
Großausstellung "Helangor-Schweden-Impressionen" im Ursulinenhof sowie unter anderem Gedächtnisausstellung "Franz Poetsch".
Dem verdienten Förderer der MKG, Bertil Östbo, wird die Ehrenmitgliedschaft verliehen.
1987
Im Rahmen der Feiern "10 Jahre Ursulinenhof" Großausstellung "Das große Format", Theateraufführung in franz. und deutscher Sprache unter der Leitung von Willi Koller, Lesungen.
1988
Großausstellung im Ursulinenhof zum "Thema 1938" und Präsentation von 10 Künstlern der MKG im Fliegerhorst Vogler in Hörsching.
1989
Ehrenpräsident Prof. Sturmbauer zeigt die Ausstellung "Meilensteine - Etappen" einen Überblick über sein Lebenswerk.
Im Sommer stellt sich die "Donau-Wald-Gruppe" Passau in den Galerieräumen vor. Im Herbst zeigen 14 Künstler der Zülow-Gruppe ihre Werke in der St.Anna Kapelle in Passau unter dem Titel "Brucknerland OÖ" und in Budweis präsentieren 15 Künstler der MKG das "Stifterland OÖ".
1990
Anläßlich des Stadtjubiläums "500 Jahre Linz" gestaltet die MKG eine Großausstellung "Begegnung mit Linz", die im Herbst auch in Schwabach bei Nürnberg gezeigt wird.
1991
Der Künstlerbund Schwabach stellt seine Mitglieder in einer Gegenausstellung in der Galerie der MKG vor.
Anläßlich des 70. Geburtstages von Prof. Ernst Balluf präsentiert er gemeinsam mit Gerhard Balder, Wolfram Mold und Ernst Reifenauer Eindrücke von Exkursionen nach "Venezia MCMXC".
Im Forschungsinstitut für symbolisches Rechnen, dem RISC im Schloß Hagenberg, gestalten Mitglieder der MKG eine Ausstellung "Mühlviertel - Versuch der Annäherung".
1992
Schwerpunkt "Künstler aus den Bundesländern" - neben Edith Temmel aus Graz präsentiert die MKG 3 Künstler aus Salzburg und einen Niederösterreicher.
1993
Zwei der ätesten Mitglieder, Gründungsmitglied Prof. Stumbauer und Prof. Stockenhuber, präsentieren gemeinsam Malerei und Plastiken. Die Holländerin Monika Rotgans zeigt iberische Impressionen, Prof. Fischlhammer entführt nach Griechenland, Hans Weyringer bereist die Welt, Peter Kraml den Himmel. Dazu "Köpfe" von R.Wall und Satiren von G. Gepp.
Zusätzlich zu den traditionellen Lesungen, seit 1992 ins Schloß Hagenberg übersiedelt, lockt ein Nachmittag mit Kinderbuchautoren jugendliche Zuhörer.
Konsulent Peter Ratzenböck übernimmt die Schriftleitung der Kulturzeitschrift.
1994
Mit einer Ausnahme gestalten Mitglieder der MKG das Jahresprogramm. Franz Joachim von Zülow, der Sohn des ersten Präsidenten der MKG, feiert mit einer Ausstellung seinen 70. Geburtstag. Jutta Skokan übernimmt die Schriftleitung der Kulturzeitschrift.
1995
Zum 40jährigen Bestehen der MKG ehren die Mitglieder den Gründungspräsidenten Franz von Zülow in Form von persönlicher bildnerischer Auseinandersetzung mit seinem Werk. Auch die Literaten laden zu einer Lesung in die Galerie.
Anläßlich der Ausstellungseröffnung wird dem Gründungsmitglied Prof. Hans Stumbauer die Ehrennadel der MKG verliehen.
Die Auslandskontakte werden mit der Präsentation von 2 Künstlerinnen aus Deutschland (Renate Christin, Gabriele Stolz) fortgesetzt.
1996
"1000 Jahre Österreich - Ein Portät" = Großausstellung der Mitglieder in den Galerieräumen.
Dazu eine Gemeinschaftspräsentation der Vizepräsidenten Balder und Balluf, Plastiken von Marinica erinnern an die gr. Mythologie, Holzschnitte von Bernhard an seinen Aufenthalt in Neuguinea, Metaphern der menschl. Existenz spiegeln die Gouachen von Fischlhammer wieder.
In der "Literarischen Virtelstunde" vor Ausstellungseröffnungen stellen sich auch die Literaten der MKG den Besuchern der Galerie vor.
1997
Zwei Gedächtnisausstellungen erinnern an Mitglieder der ersten Stunde - Albrecht Dunzendorfer und Franz Glaubacker.
Schwerpunkt Bayern: Eine Münchnerin, ein Münchner, die Gruppe 91 mit 3 Malern, 1 Plastiker.
Aus entgegengesetzten Ecken des Mühlviertels - Angela Berger mit Radierungen, Christine Ortner mit naiven Bildern aus dem Jahreskreis.
1998
Anläßlich des Europäischen Kulturmonats zeigen 3 Künstlerinnen (Paris, Regensburg, Salzburg) und 1 Florentiner ein "Gemeinsames Haus Europa".
Ein weiterer Florentiner und ein Münchner präsentieren Malerei;
Keramik und Skulpturen aus Sperrholz von Gildenmitgliedern kompletieren das Ausstellungsprogramm.
16 Künstler der MKG zeigen ihr vielseitiges Schaffen im Kloster Asbach in Bayern.
1999
Zwei Ausstellungen erinnern an verstorbene Mitglieder - Lothar Fink (+ 1978), Ernst Willi (+ 1999).
Neumitglied Pit Nimmervoll legt "Fundstücke" malerischer Art vor, Nico Marinica präsentiert Steintorsi.
2 Wienerinnen und 2 deutsche Künstlerinnen - Vielfalt des Ausdrucks in Malerei, Grafik, keramischen und Holz/Bandeisen-Objekten.
2000
Eine vielbeachtete Werkschau des 1973 verstorbenen Linzers Ernst Reischenböck eröffnet das Jahr, ein Senegalese entführt malend ins afrikan. "Licht", H. Bernhards Holzschnitte inspirierte Asien, vergnügliche "Ei"ersuche bescheren Grete und Ernst Willi in Bild und Filigranarbeit, während H. Steiner mit Holzintarsien "malt". Und zur Jahrtausendwende halten 21 Mitglieder in vielfältigen Techniken "Rückblick", wagen einen "Ausblick".
2001
ZÜLOW GRUPPE" - mit neuem Namen ins neue Jahrtausend!
46 Jahre nach ihrer Gründung ersetzt nun die ZÜLOW GRUPPE die Gilde, nachdem die ursprüngliche Bedeutung einer Künstlergilde - als Vereinigung verschiedener Sparten des künstlerischen Ausdrucks - im Laufe der Vereinsgeschichte, vor allem aber im Zuge des sich wandelnden Kunstverständnisses nicht mehr gegeben ist.
In Reverenz an ihren ersten Präsidenten betont die Vereinigung das Bekenntnis zu seinem vielseitigen künstlerischen Tun, die kritische Auseinandersetzung mit der sich ständig verändernden Umwelt.
Mit der neuen Bezeichnung "ZÜLOW GRUPPE wird das Vorurteil der engen Begrenztheit - sowohl die räumliche als auch die künstlerische betreffend - abgebaut, die längst vollzogene Ausweitung des Ausstrahlungs- und Einflussbereiches dokumentiert. Prof. Balluf feiert mit einer vielbeachteten Ausstellung seinen 80. Geburtstag. Das Jahr beschließt die Zülow Gruppe mit der Großausstellung – ALLES ZIRKUS.
2002
Gedächtnisausstellung zum 90. Geburtstag von Prof. Ludwig Schwarzer. Lesungen aus dem Werk von Franz Kain zum Gedenken.
Ausstellung 25 Jahre Ursulinenhof.
Weitere Ausstellungen: Prof. Fischlhammer – Eva Albrecht,
Prof. Franz Fischbacher, Nico Marinica Minimal Sculptur zum 50. Geburtstag, große Weihnachtsausstellung.
2003
Ausstellungen: Helmut Schartner „Multiple Metamorphosen“, Wolf Url „Ein-Blick“, Linhart-Stickler Ursula „Farbe bekennen“, Karl Pichler „Acrylbilder“, Große Gemeinschaftsausstellung 25 Künstler – Auszeichnung des Landes O.Ö. – „Unverzichtbares Ehrenamt“.
Im Alter von 93 Jahren verstirbt unser Ehrenpräsident, Gründungsmitglied Prof. Hans Stumbauer.
2004
Ausstellungen: Elmer, Böhmdorfer, Staudinger, Kohler, Prof. Balluf, Prof. Buchegger „Gedächtnisausstellung – 80. Geburtstag, Großausstellung der Grödner Bildhauer & Maler, Ausstellung von 7 Künstlern der Zülow Gruppe in St. Christina-gröden, kuratiert von Prof. Balluf.
2005
Ausstellungen: C. Andel, A. Berger, Prof. Fischbacher – 80. Geburtstag, Prof. Fischlhammer & Eva Albrecht, Ed Ehmayr, Großausstellung 50 Jahre Zülow Gruppe mit 30 Künstlern, kuratiert von Prof. Balluf & Edmund Linhart.
Zur Ausstellung erscheint ein großer Katalog.
2006

Ausstellungen von Helmut Schartner – Eikon, Paul – Erträumte Bilder, Edmund Linart – Die Haut der Erde, Hermann Elmer – Bewegtes, Bewegendes, Renate Koblinger – Ölbilder.
Zu seinem 85. Geburtstag gestaltet Prof. Ernst Balluf eine Großausstellung – „Querbeet“.
Prof. Balluf wird zum Ehrenpräsidenten der Zülow Gruppe ernannt.
Das Jahr endet mit einer Ausstellung von25 Mitgliedern der Zülow Gruppe. Vorbereitungen für eine Großausstellung 2009 beginnen, Titel „Die schöne Linzerin“.
2007
Die australische Künstlerin Sally Duncan beginnt das Ausstellungsprogramm mit Bildhauerarbeiten; Angela Berger – Malerei & Graphik, Charlotte Dichtl – Zinkart, Dorothe Priglinger&Erich Ruprecht – Ölgemälde, Aktfiguren-Skulpturen, Gerhard Balder – Malerei&Zeichnung, Nicolae Marinica – Raster, Peter Kanhäuser – Homo Canis.
Die Mitglieder der Zülow Gruppe gestalten im Inland und im Ausland 40 Ausstellungen.
Die Vorbereitung für eine Großausstellung 2009 unter der Leitung von Prof. Balluf und Edmund Linhart gehen zügig voran. Eine Gruppe von Mitgliedern plant dafür einen Katalog. Die Zülow Gruppe wird 2008 in ihre neuen Räume im Ursulinenhof, 1. Stock übersiedeln.
2008
Katharina Klaczak zeigt in ihrer Ausstellung „Aussicht“Siebdrucke im Klein- und Großformat. Acrylbilder und Mischtechniken auf Papier bringt in seiner Ausstellung „Südlust“ Ed. Ehmayr zur Ansicht. Großformatige Arbeiten in Farbkreide und Kohle präsentiert Herwig Berger. Christine Ortner bringt uns „Das Mühlviertel meiner Kindheit“ näher.
Der Lions Club Danubius und die Zülow Gruppe veranstalten eine Kunstauktion für die Ursulinenkapelle (Katalog).
Mit der Ausstellung „Divertimento“, Federzeichnungen, eröffnet Edmund Linhart unsere neuen Galerieräume. Horst Linhart zeigt Nov./Dez. seine„Imaginary Portraits 2“
Unser Ehrenpräsident und langjähriger Galerieleiter Prof. Ernst Balluf stirbt am 20. April. Bis zum letzten seiner Lebenstage aktiv – bleibt er unvergessen.
2009
Das Jahr beginnt mit den koordinativen Arbeiten für die noch von Prof. Balluf geplante Großausstellung „Die schöne Linzerin“.
Die erste Ausstellung mit dem Titel „Adatiert“ zeigt Bilder des jungen Spaniers „Daniel Rendon Guerrero. Zeichnungen, großformatige Collagen, Malerei & Schmuck – Arbeiten von 1965 – 2009 von Elisabeth Hajdu – bringen uns ihr umfangreiches Schaffen näher. Mit Hermann Elmer sind wir „Wie im Himmel“ – so betitelte er seine Ausstellung.
Anfang Juni: ein Großbrand im Ursulinenhof zerstört den Festsaal und weitere Teile des Harrachstraßen-Traktes. Mit großer Anstrengung können wir unsere lange geplante Großausstellung „Die schöne Linzerin“ mit 29 Künstlern aus Österreich, Deutschland, Spanien, USA eröffnen. Zu dieser Ausstellung erscheint ein Katalog. Grund des guten Besuches verlängern wir die Ausstellung bis Anfang August.
„Weibsbilder und andere Neuigkeiten“ flanieren mit Angela Berger durch unsere Galerieräume. Selten stellt er aus – unser langjähriges Mitglied Wolfram Mold – aber stellt er aus, so tanzt „Alles Walzer“. Eine vielbeachtete und gelobte Ausstellung im Oktober/November. Mit einer Gedächtnisausstellung von Prof. Ernst Balluf, die ein großes Publikumsinteresse erweckt, wird das Ausstellungsjahr 2009 beendet.
2010
Die Zülow Gruppe tätigte auch im Ausstellungsjahr 2010 ein umfangreiches Programm von 7+1+1 Ausstellungen, welche einschließlich der Sonderveranstaltungen (Präsentation der Schönen Linzerin“, Tage des offenen Ateliers, U-Hof-fest, etc.) von annähernd 7000 Personen besucht wurden.
Der Präsident und der gesamte Vorstand bedanken sich hiermit bei allen Gönnern, Freunden und Besuchern herzlichst. Besuchen Sie uns auch im Jahr 2011 zahlreich und freuen Sie sich auf ein interessantes und abwechslungsreiches Ausstellungsprogramm
Danke schön!
Für den gesamten Vorstand
Edmund Linhart
Galerieleitung
Unser Ausstellungsjahr 2010 begann am 19.1.2010 mit der viel beachteten und gut besuchten Gedächtnisausstellung Prof. Franz Fischbacher zum 85. Geburtstag.
Dieser Ausstellung folgten die „Fundstücke“ von Kurt Paul & Elena Radl mit dem Titel „Ich bin – wie ich bin“. Faszinierende Miniaturmalerei auf großem Format & 2-3 diminsionale gefundene Welten.
Prof. Fischlhammer – Eva Albrecht eröffneten am 20.4.2010 die Ausstellung 2Retreat“. Die großartigen Malereien & Collagen unseres geschätzten Prof. Fischlhammers korrespondierten mit den beindruckenden Keramiken Eva Albrechts. Barth Dieter brachte aus Deutschland seine Malerei, Objekte & Graphiken mit, die feinsten Humor und vieles aus der Welt Homers zeigten. Eine Ausstellung, die auch im Sinne unseres Prof. Dimmel (viele unserer Mitglieder und Freunde waren seine Schüler) große Publikumszustimmung fand.
Die Sommerpause nutzten wir für die Präsentation unserer alten & neuen Meister. Titel der Ausstellung: “Von Balluf bis Zülow“. Mehr als 1000 Besucher bestätigten die Wichtigkeit und Richtigkeit solcher Retrospektiven.
Mit Bleistift, Farbstift, Tuschfeder & Pinsel von Gerhard Balder begann unser Kunstherbst. Ironisches vom Feinsten von der Schönen Linzerin bis zum fliegenden Derwisch, durch die Brille des Betrachters.
Clemens Andel und seine großformatigen Selbstportraits mit dem doppeldeutigen Titel „Selbst gemalt“ zeigten einen Könner der Jüngeren Generation, welcher immer wieder zu überraschen versteht bis ins irrlichtige.
„D O“ – Weg – so hieß die letzte Ausstellung des Jahres 2010 von Victor Schupfer, der Kalliographisches und großformatig Gemaltes einem staunenden und mit Bewunderung zustimmenden Publikum zeigte.
Das ist auch der Weg auf dem die Zülow Gruppe ihre Tätigkeit fortsetzt. Besuchen Sie uns auch im Jahr 2011 in unseren Galerieräumen. Wir danken Ihnen.
Herzlichst Ihre Zülow Gruppe!
2011
Herzliche Grüße - liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Freunde und Förderer!
Mit Erich Ruprecht's "Altersbosheiten" begann unser Ausstellungsjahr 2011. Herrlich klein- und großformatige Malerei - mythologisch und erdhaft zugleich - mit Weisheit durchdrungen - niemals alt. Dazu zeigte uns Erich Ruprecht seine wunderschönen Tierskulpturen mit ihrer eleganten Gelassenheit, welche dem Besucher in Erinnerung bleiben. So wünscht man sich den Beginn eines Ausstellungsjahres.
"Frei nach Plan", so hießen die meisterlichen Zeichnungen, Radierungen und Collagen von Gabriele Stolz - unserer lieben Kollegin aus Deutschland gelingt es immer zu überraschen - mit höchster inhaltlicher und technischer Brillanz. Ebenso überzeugend ist ihr lyrisches Talent. Der 2. Paukenschlag in diesem Jahr.
Renate Christin: mit welcher Energie und Könnerschaft die Künstlerin an das Großprojekt "Lebens-Fluß-Donau" herangeht - überrascht nur den, der sie nicht kennt. Zeichnung, Malerei, Collage, Photographie, Video-Film, Literatur - das ist nur ein kleiner Teil der eingesetzten Mittel. Ein Großprojekt - gezeigt in allen Donaustaaten - immer noch im Fluß.
Prof. Hans Keplinger zeigt anläßlich seines 85. Geburtstages "Einfach - Malerei". Großer Publikumsandrang und große Freude an den schönen Bildern unseres Hans Keplinger. Ehrenpräsident Adolf Öhler eröffnete mit würdevollen und auch launigen Worten die von hunderten besuchte Ausstellung "Einfach Malerei - wenn man es kann"!
"Ein Sommertraum" - war unsere 2011er Großausstellung. Beschickt von 31 künstlern aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Zeichnung, Malerei, Skulptur - im Großformat und im Kleinformat - Radierungen, Lithographien, Siebdrucke und Photokunst in stimmiger Aufstellung und Hängung. Reges Publikumsinteresse für unsere Sommerausstellung war uns allen große Freude.
Ernst Arnold Bauer zeigte in seiner Ausstellung "Art Pure - Renaissance der Ästhetik" Radierungen, Monotypien, Lithographien, Pastelle, figurative Malerei - großformatig - in beeindruckender Präsentation. Unser Linzer Künstler, der seit mehr als drei Jahrzehnten in Deutschland und England lebt und arbeitet, zeigte weiters Illustrationen zur Literatur James Joyce und Taliesin, welche diese hervorragende Ausstellung ergänzten.
Das Herbstprogramm 2011 unserer Zülow Gruppe war zwei Ausnahmekünstlern vorbehalten. die 90. Wiederkehr ihrer Geburtstage war uns Anlaß und Verpflichtung. Wir vergessen die nicht - welche uns Vorbild in ihrer Kunst waren und sind.
Prof. Max Stockenhuber - Bildhauer-Zeichner-Gestalter des öffentlichen Raumes - eine große Zahl seiner Werke sind im Land und in der Stadt zu bestaunen - sie sind in Buchform dokumentiert. Holzskulpturen - Bronze- und Alugüsse im Mittel- und Kleinformat - Portraitbüsten - versetzten die Besucher in Staunen und Bewunderung. Hier - so erzählt Hofrat Dr. Stepanek in seiner Eröffnungsrede - tritt uns ein Künstler entgegen, der Anstrengung und Mühe nicht scheut, seinen Willen und seine Tatkraft einsetzt um sensibelste Kunstwerke zu schaffen - wie wir sie in seinen Bronzen beschauen durften.
Mit der Ausstellung "Prof. Ernst Balluf" erreichte unser Galeriejahr einen weiteren Höhepunkt. Allein am Eröffnungsabend kamen mehr als 350 Besucher. Altlandeshauptmann Dr. Ratzenböck eröffnete dieses Fest; erinnerte an den Wirkungsradius "Balluf's", an seinen unermüdlichen Einsatz im Dienste der Kunst für dieses Haus, für unser Land - einfühlsam und berührend. Nach einer Lesung von H.H. Hadwiger "BALLrückpassaUFERNST"efreuten sich die Besucher an den Linz-Aquarellen, an den Still-Leben-Bildern, an den Venedig-Aquarellen, an den Bildern aus dem Mühlviertel und Salzkammergut. An die 1500 Besucher schätzten "Ernst Balluf's" singuläre Kunst und ungebrochen ist die Beliebtheit bei seinen Bewunderern.
Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Freunde und Förderer.
Mehr Besucher als an den vorangegangenen Jahren - über 7000 - konnten wir im Jahr 2011 begrüßen. Ein Großer Erfolg für die Zülow-Gruppe.
Sie können förderndes Mitglied der Zülow-Gruppe werden. Ab € 50,-- - p.A. Mindestbeitrag - ist dies möglich.
Unter "Termine" finden Sie unser Ausstellungsprogramm für das Jahr 2012, unter "Vernissage-Historie" finden Sie alle bisherigen Ausstellungen.
Die Künstler der Zülow-Gruppe haben im Jahr 2011 in Österreich und Europa 130 Ausstellungen getätigt. Wir gratulieren dazu herzlichst erfreut.
2012
Das 38.Ausstellungsjahr in unseren Galerieräumen im Ursulinenhof
Die 8 Ausstellungen 2012
1.INGEBORG RAUSS: KONKRET GEGEN DIE SICHT - so titelte die Künstlerin ihre Ausstellung - großformatige, farblich nuancierte Bilder - Figuren begwegend in gerasterten Räumen - typographische Teilsrücke - optische Verwandlungen - Kommunikation - Kinderspiele. Auch in den mittleren und kleineren Formaten - genaueste Ordnung. Staunend schauende Besucher - von Bild zu Bild gehend - werden Teil der Raumgestaltung. "INGEBORG RAUSS", ist eine Künstlerin voll Kraft und Sinnlichkeit, welche unser Ausstellungsjahr glänzend beginnen lässt.
2. DOROTHEE PRIGLINGER: nennt ihre Ausstellung - KUNST, DIE MEINE, IST ... Ölbilder - Portraits, Figuren, Still-Leben und ein Christine Lavant Zyklus sind in unseren Galerieräumen zu sehen. Einmal mehr zeigt "DOROTHEE", geleitet von großem Einfühlungsvermögen, ihre künstlerische Begabung, ihre poetische Vorstellung in Bilder gewandelt, welche die Betrachterinnen und Betrachter in gefühlvolle Stimmung versetzt.
3. BARBARA & KATHARINA KLACZAK: ihre Ausstellung tragt den Titel "EXIT": Ausgangspunkt der beiden Künstlerinnen ist es, den Besuchern Eingang bzw. Zugang in neue, andere Bilderwelten zu zeigen. Großformate in exzellenter Ausführung und Präsentation. Siebdrucke, digitale Bilderveränderungen, typographische Einschlüsse, Zeit-Räume reisend - durch die vergangenen 500 Jahre Kunstgeschichte kommt der Besucher zum "EX-IT". Tritt er nun ein oder aus? Hier arbeiten 2 Generationen (Mutter&Tochter) miteinander und ergänzen sich in trefflicher Weise. Dieses wird von Kunstfreunden und Kennern mit Freude und Zustimmung angenommen.
Unser Damenhalbjahr ist - darauf sind wir berechtigterweise stolz - von einer Qualität und Unterschiedlichkeit gewesen, die in diesen Breiten und Zeiten ihresgleichen sucht.
Unseren Künstlerinnen - herzlichen Dank.
In dieser Art (Kunst), geschätzter Leser, geht es weiter.
4. JOSEF WIMMER: seine Ausstellung nennt er "Bilder aus dem Böhmerwald". Allein der Titel - gekonnte Ironie. Über 65 Jahre ist Josef Wimmer als Künstler tätig und sprüht mit seinem Einfallsreichtum und seiner Einfallskraft, daß es im Böhmerwald nur so kracht - bei aller Stille. Mit seinen großformatigen Collagen/Malereien, denn ein jahrelanger Vorbereitungs- und Umarbeitungsprozeß gegeben ist, beweist der Künstler einmal mehr seine Zeithöhe.
5. 30 KÜNSTLERINNEN & KÜNSTLER waren in der diesjährigen Sommerausstellung
"SCHAU-SCHAU" mit ihren Werken (Malerei, Graphik, Druckgraphik, Plastik, Keramik) vertreten. Die beachtenswerte Ausstellung von ca, 100 Kunstwerken, dieses Mal in Petersburger Hängung, fand bei den Besuchern, gleich den Vor-Ausstellungen, Anerkennung und Zuspruch.
6. GERHARD BALDER: "PASTICCIO" - so nennt er seine Ausstellung. Wenn der bekannte Maler & Designer seine poetisch-satirischen Kunstwerke präsentiert ist ein um's andere Mal der Publikumsandrang groß, die Kunst und die Stimmung auf hohem Niveau. Dazu kam noch ein runder Geburtstag zur schlanken Gestalt unseres Jubliars. Ein großer Erfolg für Gerhard Balder.
Lieber "DIK", wir gratulieren und danken herzlich.
7. ELISABETH HAJDU: war die nächste Künstlerin mit ihrer sehenswerten Ausstellung. Feinsinnigste Zeichnungen, Druckgraphi, Pastelle & Malerei (selten gezeigt), wurden besonders bestaunt und besprochen. Ihre Schmuckkreationen, die in dieser Form kostbar und einzigartig sind, wurden in ausführlichen Besuchergesprächen mit der Künstlerin gewürdigt.
8. HORST LINHART: ZEITSCHNITTE - IMAGINARY PORTRAITS 3 - 1972-2012.
So fasst der Künstler 40 Schaffensjahre in seiner Ausstellung zusammen. Siebdruckzyklen - meisterhaft - von der Entwurfzeichnung - bis zum perfekten Mehrfarbendruck. Malerei im Großformat, Digitalgraphik&Malerei, immer wieder verwandelt. Beeindruckende, detailgenaueste Handzeichnungen finden bei Horst Linhart's Publikumführungen große Zustimmung und Lob. Ein großartiger Ausstellungsabschluß.
Ein interessantes, abwechslungsreiches Ausstellungsjahr zeigt die hohe Konzentration in der Arbeit unserer Künstlerinnen und Künstler.
Ihnen, geschätzte Besucherinnen & Besucher, danke ich allemal herzlichst. Mit Ihnen freue ich mich auf ein spannendes Ausstellungsjahr 2013 in unserer Zülow Gruppe.
Edmund Linhart
Galerieleiter
2013
1. EDMUND LINHART: "FRAGILE" - so titelt der Künstler Seine Ausstellung. Feinstnervige Tuschestift Zeichnungen - mit denen unser Galeriejahr 2013 beginnt.
2. RENATE KOBLINGER: Die Künstlerin beweist in ihrer Ausstellung "POETISCHE BEISPIELE" große Meisterschaft und EInfühlungsvermögen. Gemalte Poesie, welche Seltenheitswert besitzt.
3. Rudolf E. Mitter: "DAS DOPPELTE LINZ" heißt Mitters erste Einzelausstellung in der ZÜLOW Gruppe. Mitter zeigt mit ausdrucksstarker Malerei - Linz - in neuen Perspektiven.
4. DIETER BARTH: "WELT-ANSCHAUUNGEN" - ein Füllhorn an Könnerschaft, Phantasie und Weisheit ist diese Ausstellung. Dieter Barth zeigt seine, unsere Welt mit ungebrochener Meisterschaft.
5. SOMMERAUSSTELLUNG: 31 Künstler der ZÜLOW Gruppe gehen in die "SOMMER-FRISCHE". Davor hängen und stellen sie unsere Galerieräume voll. Ein wunderschöner Reigen an qualitätsstarken Kunstwerken erfreut die Besucher - ebenso den Galerieleiter.
6. GERLINDE WEIß & ULLRICH HERRMANN: "FREI (im) RAUM" - 2 der neuen Bildhauer unseres Vereines stellen sich vor. Aus dem spröden, harten Material (Stein, Metall) werden zarte, fast schwerlos mutende Formen gebildet. Strukturen des Materiales nochmals gesteigert - da erinnern wir uns an Nico Marinica -  ihren viel zu früh verstorbenen Lehrer - unseren Freund.
Mit Recht, so meinen wir, ein gelungener Einstand.
7. PETER KANHÄUSER: "HOMMAGE À PALLADIO" nennt Kanhäuser seine Ausstellung. Dass Kanhäuser gestalten, zeichnen, malen kann wissen wir. Nun - er überrascht wieder, mit seinen ausdruckstarken Großformaten und explizit gezeichneten kleineren Bildern.
8. GUNDE PODHORSKY: "SPHÄRENKLÄNGE DREI" lautet der Titel ihrer ersten Einzelausstellung in unserer Galerie. Altmeisterlich Gemaltes, in ihren Großformaten Natur-Realistisches - sicherst auf die Leinwände gesetzt - eindringlich, selbstbewußt - überzeugt diese Künstlerin vollends. E ist schön, sie in unserer Mitte zu haben.
Ein großes Ausstellungsjahr ist vorbei - wir danken unseren Besucherinnen und Besuchern, unseren Freundinnen und Freunden, unseren Sponsorinnen und Sponsoren, unseren Künstlerinnen und Künstlern und grüßen, uns auf ein Wiedersehen freuend, herzlichst!
Ihre Galerieleitung Edmund Linhart
2014
1. Ed. Ehmayr - Poesie der Wirklichkeit
Er dichtet, er komponiert, er gestaltet mit Farbe, das Stil- leben: Blumen werden zu einem Ornament. Lebensfreude strahlen diese Bilder aus. Eine Bandbreite an Farben ladet uns ein zum Meditieren in der südlichen Sonne.
2. Ingeborg Rauss - und ein bisschen mehr
Vorsicht Ampel leuchtet Rot. Betritt man den Raum, der gestaltet wurde.Textiltapeten, mit dem Symbol der guten Kuh schmückten den Raum. Frau Dr. Elisabeth Mayr-Kern hat ausführlich über die Thematik der Bilder gesprochen.
Sehr wertvoll, erfrischend, gekonnt gemacht.
Danke Ingeborg
3. Hermann Elmer - APOKALYPSE  werden Vergehen . Er spricht an und für sich nicht gerne über seine Bilder. Ein Katalog, hilft sich in seine Bildwelt einzulesen. Es war ihm aber ein Anliegen in diesem schönen Raum auszustellen.
Inhaltlich wurden die Bilder von Ed. Linhart interpretiert. Bei alpenländlicher Musik vom Hackbrett konnte unser Präsident ein angenehmes Publikum begrüßen. 
4. Victor Schupfer - Halbwind. Wir erlebten einen Segeltörn. Das Meer, die stille Weite, Aufkommen von Turbulenzen Im Sturm, Boot oben, Boot unten, ein Höllentanz. Winde peitschen das Segel in eine fantastische Welt.
Mehr hat uns Mag. Georg Platzer über die Bilder berichtet.Danke für die Ausstellung, man kommt ins Schwärmen.
5. Endlich Schatten - Sommerausstellung der ZÜLOW Gruppe. Wir haben den kühlen Schatten in unseren Räumlichkeiten genützt um uns an unseren Schaffen zu erfreuen. Eine große Anzahl von Künstler hat sich wieder an der Ausstellung beteiligt.
Ein Labyrinth an Skulpturen und Bilder. Ed. Linhart ist es, der sich einsetzt für die Kunst und hat auf seinen Urlaub verzichtet. Danke dem ganzen Team.
6. Renate Mayrhofer - SOWOHL ALS AUCH. Es geht um den Sinn des Lebens in Ihren Skulpturen. Ein beliebtes Thema der Mensch, die Liebe. Sowohl als auch bezieht sich wahrscheinlich auf die verschiedenen Techniken.
Viele neue Gäste konnte Dr. Mirtl begrüßen.
7. Christine Ortner - Gemalte Erinnerungen. Wir kennen uns schon lange. Sie hat schon mitgewirkt bei der MKG. Ihre Werke erinnern mich sehr an meine Jugendzeit. Als Schüler durften wir öfter mitgehen zur Treibjagd. Auf dem Eisweiher haben wir beim Eisstockschießen mitgewirkt. Den Christbaum holten wir aus dem Kobernaußerwald. Hans Dieter Mairinger hat die Ausstellung mit seinen Texten bereichert. ORF. Sprecher Dr. Franz Gumpenberger berichtet aus dem Leben der Künstlerin.
8. Prof. ERNST BALLUF 
Landeshauptmann a. D. Dr. Josef Ratzenböck, ein Kenner und Liebhaber der Bilderwelten Ernst Balluf's, führte uns durch Venedig, ins geliebte Mühlviertel und in das Salzkammergut. Ernst Balluf's Werke haben schon in der Kunstgeschichte Platz gefunden.
H. Elmer
Ihre Galerieleitung Edmund Linhart
2015
1. EDMUND LINHART - CONTINUUM- so titelt der Künstler die Ausstellung. Die Tuschezeichnungen im großen und mittleren Format lassen den Betrachter in Garten & Parklandschaften schauen und erschließen - verlaufend - neue An- und Einsichten.
2. CLEMENS ANDEL - EIN BESTIARIUM - gemalte Satire der allerfeinsten Art. Von Bild zu Bild zeigt "Andel" den Menschen und seine Unzulänglichkeit in ihm. Gleichsam in freier Landschaft mit den anderen in einer Voliere sitzend.
3. Prof. HUBERT FISCHLHAMMER - SCHWARZER VOGEL - der Künstler bringt mit ungebrochener Schaffenskraft im 90. Lebensjahr stehend - eine Bilderwelt hervor, die uns allen allergrößten Respekt verlangt. Ein Mysterium zwischen Erde und Himmel. Lieber Hubert, großartig und bescheiden zugleich warst du immer - wie schaffst du es - besser und besser zu werden? Dankeschön!
4. ERNST ARNOLD BAUER - DIE HEILENDE HAND - zarteste, im doppelten Sinne, Malerei und Graphik. Die verletzte, heilende Hand - die Hand, die Verletzungen heilt. Vom Innersten nach außen gestaltet der Künstler den Bilderzyklus in seiner unvergleichbaren Art.
5. SOMMERAUSSTELLUNG - In den Blättern - sanfter Wind - lasst mehr als 30 Künstler in die Galerieräume flattern. Gestaltet in Petersburger Hängestellung zeigt die ZÜLOW Gruppe Malerei, Graphik, Keramik, Skulptur. Die Künstlerkollegen aus Österreich, Deutschland und Frankreich bedanken sich bei den Besucherinnen und Besuchern.
6. GERHARD BALDER - NOCH EINMAL (neue Arbeiten) - der Künstler nimmt sich an der Hand und seine Kollegen auf den Arm - mit größter Könnerschaft. Besucherinnen und Besucher wandern lächelnd von Bild zu Bild durch die Ausstellung. Daher, lieber Gerd-Dik Balder bitten wir dich - noch einmal.
7. PETER H. WAHL - WELTENMILDE UND IHRE DYNAMIK - der international tätige Skulpteur zeigt eine Auswahl seiner großen und kleinen Bronzen und Terrakotten - vom Entwurf bis zum Guss oder Brand. Wer seinen Ausführungen und Erklärungen folgte - auch in den Symposien in seiner "Steinmühle" - der ging bereicherter denn er gekommen.
8. KLACZAK²  - Barbara und Katharina KLACZAK - PUR - ZUCKER & ZITRONE - die großen Formate in Siebdrucktechnik, photographischer und digitaler Bearbeitung, die Portraitserien, werden von den mittleren und kleinen Formaten bestens ergänzt. Stupende Könnerschaft ist hierfür verantwortlich im Zusammenspiel von großer Kreativität und Energie. Mama und Tochter in Übereinstimmung.
Liebe aktive, liebe fördernde Mitglieder!
Dank Ihrer, Eurer Mitarbeit und großzügiger Förderung ist uns die Ausstellungstätigkeit 2015 ermöglicht worden. 2016 wird ein abwechslungsreiches und spannendes Ausstellungjahr folgen.
Mit besonderen Dank an Sie und Euch -
Edmund Linhart
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Besucherinnen und Besucher!
Der Vorstand der ZÜLOW Gruppe bedankt sich herzlich für Ihre Begleitung durch das Galeriejahr 2015.
Sie im Ausstellungsjahr 2016 begrüßen zu dürfen, darauf freuen wir uns.
Mit lieben Grüßen an Sie bleiben wir Ihre ZÜLOW Gruppe.
Für den Vorstand
Edmund Linhart
Galerieleitung
2016
1. HERWIG BERGER - der bekannte Zeichner & Maler bringt mit seiner Ausstellung "Déjà vu"" einen fulminanten Einstieg in das Galeriejahr 2016. Mittelformate und Großformate zeigen Herwig Berger einmal mehr von seiner besten Seite. Spannungsgeladen sind seine figurativen Darstellungen allemal.
2. "The way I see it" - JOHN OWEN hat sich vor Jahren der "Plein-Air" Malerei zugewandt. In diesem seinem Metier ist er - trotzend dem Wind, der Kälte, der Nässe, von der Sonnegetrocknet, von der Muse geküsst -
zu einem großen Bildgestalter geworden.
3. "Zum 85er" bringt ERICH RUPRECHT Blumenbilder, Satyr und pastorale Szenen in gewohnter Manier mit und präsentiert sich mit ungebrochener Schaffenskraft. Erich Ruprecht - in Stadt und Land als hochgeschätzter
Skupteur und Maler bekannt - deine zahlreichen Freunde und Kollegen wünschen dir das Beste.
4. GABRIELE STOLZ titelt ihre Ausstellung "Leben auf dem Papier". Unsere Kollegin die doppelt, ja dreifach Begabte (Malerei, Lyrik, Musik) ist eine Künstlerin mit unglaublichem Tiefgang. Inspiration und Präzision einigt sie zu Schauererlebnissen der besonderen Art.
5. DIE SOMMERAUSSTELLUNG, an der sich 31 Künstler/Innen beteiligen, titeln wir  "HAND-SCHATTEN". Von den Besuchern wird bei den Ausstellungs-Führungen immer wieder auf die Vielfalt und die Qualität der ausgestellten Kunstwerke hingewiesen. Wir geben dieses Lob an die Kolleginnen und Kollegen weiter.
6. "Überblicken" so nennt RENATE CHRISTIN ihre Ausstellung. Die multimedial arbeitenden Künstlerin zeigt dieses Mal pure Malerei. In ihren Architektur- und Landschaftsdarstellungen verwendet sie mit der ihr eigenen Subtilität vorwiegend rot/blau/grün/Farben mit größter Meisterschaft. Die figurativen Elemente verstärken das zu Sehende.
7. HORST LINHART & PETER KANHÄUSER setzen mit Ihre Doppelpräsentation neue Akzente. Horst bringt in seinen autobiographischen Bildern die Welt Ost-Asiens in künstlerischer Brillanz - ergänzt von großformatigen Portraits. Peter segelt wortgebend durch die Untiefen der Nordmeere. Die künstlerische Kreativität und Kraft seiner Bilder überrascht jedes Mal aufs Neue.
8. KARL PICHLER ist als Graphiker-Maler-Designer ein bekannter Künstler. Seine Portraits berühmter Personen aus der Kulturwelt sind in meisterlich reduzierter Form gemalt. Die Still-Leben im Großformat, die floralen Darstellungen in feinsten Farbtonabstimmungen zeigen seine Könnerschaft.
ZÜLOW KUNSTTAGE in der Steinmühle: Der Verein Steinmühle öffnet am SO 17. Juli 2016 von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr die Ateliertüren und ladet herzlich zur Kunstbetrachtung ein. Eichenauer Claudia, Flückiger Katharina, Herrmann Ullrich, Hutflesz Susanne, Lammers Elisabeth, Stepanek-Z. Catrin, Wahl Peter H., Weiß Gerlinde, Zavatti Davide arbeiten vom 10. - 20. Juli gemeinsam im "Internationalen Atelier Steinmühle".

Wir danken den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern!

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher, liebe Freunde und Förderer der ZÜLOW Gruppe, wir bedanken uns herzlichst für die rege Teilnahme an unseren Ausstellungen und Veranstaltungen im 62. Vereinsjahr.
Mit lieben Grüßen an Sie bleiben wir Ihre Künstlerfreunde der ZÜLOW Gruppe.
Für den gesamten Vorstand
Edmund Linhart
Galerieleitung










back to top
Zülow Gruppe Kunstverein Galerie
Landes- Kulturzentrum OÖ, Ursulinenhof
4020 Linz, Landstrasse 31
Tel. & Fax: +43 - 732 - 79 41 20
e-Mail: galerie@zuelow.co.at
Kulturquartier
Zuelow Z